• Angela Fischer

Gesichts-Yoga (2)

Anti-Aging mit Grimassen: Hals und Dekolletee


Wie fleißig habt ihr die erste Gesichts-Yoga-Übung mit dem Stift gemacht?

Wie viel Sekunden schafft ihr bereits ?


Wichtig: macht die Übungen in eurem Rhythmus. Und mit Spaß.

Wenn ihr mal ein oder mehrere Tage keine Zeit dafür habt oder total vergesst zu üben, kein Problem.

Allerdings: umso öfter ihr übt, desto schneller stellt sich ein Effekt ein.


Schließlich ist unser Gesicht unsere Visitenkarte. Das Erste, das unsere Mitmenschen von uns wahrnehmen.

Unser Gesicht ist aber auch der Spiegel unserer Seele. Man sieht ihm an, ob wir glücklich oder traurig sind.

Wie wir uns ernähren. Schlechte Ernährung = fahle Haut. Pickel.

Auch Stress, vor allem chronischen Stress, spiegelt sich in unserem Gesicht. Er führt zu verspannter Kiefermuskulatur. Teilweise bis hin zum nächtlichen Zähneknirschen.

Oder denkt an Grübeleien. Die verursachen mit der Zeit tiefe Falten zwischen den Augenbrauen.

Auch Müdigkeit und Erschöpfung machen sich im Gesicht bemerkbar, lassen die Augenlider traurig hängen.


Gesichts-Yoga lässt unser Gesicht entspannen. Die Grimassen, die wir dabei schneiden, bringen uns zum Lachen. Ist das nicht herrlich?


Deshalb starten wir jetzt mit der zweiten Übung für Hals und Dekolletee:




Die Übung drei mal wiederholen.

Wichtig: Zwischendurch und danach den Kieferbereich leicht ausklopfen. Zum lockern der Muskulatur könnt ihr auch den Unterkiefer locker hin und her schwingen. Von einem Ohr zum anderen. Oder wie ein Pferd schnauben.